Datierung ?


Die colorierte Ansichtskarte ist rückseitig beschrieben mit “Gasthof zur Fegetasche – Motorboot-Knotenpunkt – Ausflugslokal für Vereine, Klubs u. Schulen“, ergänzt um den Hinweis “Sport-Fischere auf eigene Gefahr”. Sie wurde vom “Photogr. und Verlag F. Henning, Plön” herausgebracht.

(Klicken Sie auf das Vorschaubild um die Ansicht in Originalgröße zu öffnen)

Auf der Ansichtskarte aus den Dreißiger oder Vierziger Jahren sieht man den Plöner Marktplatz. Zur Linken kann man die Nikolaikirche und das Kriegerdenkmal erkennen, das mittlerweile in der Prinzenstraße steht. Rechts verläuft die Lange Straße, die mittlerweile in eine Fußgängerzone umgewandelt ist.

(Klicken Sie auf das Vorschaubild um die Ansicht in Originalgröße zu öffnen)

Die dekorative Ansichtskarte zeigt eine Aquarellkomposition mit dem Prinzenhaus in Plön und den drei Prinzen Adalbert, Wilhelm und Fritz mit Eichenlaub und den Insignien des deutschen Kaiserreichs.

(Klicken Sie auf das Vorschaubild um die Ansicht in Originalgröße zu öffnen)

Die aus den Dreissiger Jahren des vorigen Jahrhunderts stammende Ansichtskarte zeigt ein Luftbild von Plön. Schaut man sich das Bild genauer an (Mausklick öffnet die Großansicht), kann man sehen, wie wenig Bebauung das derzeitige Stadtgebiet aufwies.

(Klicken Sie auf das Vorschaubild um die Ansicht in Originalgröße zu öffnen)

Die Ansichtskarte zeigt die “Villa Seemanns-Ruh” und trägt den Stempel des Plöner “Atelier Andersen”. Dank eines Hinweises eines Plöner-Ansichten-Besuchers (1) ist es gelungen, den Standort des Hauses zu lokalisieren: obwohl auf der Kartenrückseite handschriftlich “Trammer Berg” vermerkt ist, handele es sich um den Standort Eutiner Straße 40. Die Bezeichnung “Seemanns-Ruh” hänge wohl mit dem Beruf des früheren Bewohners, Kapitän Reuter, zusammen.

(Klick auf das Vorschaubild öffnet die Ansicht in Originalgröße)

(1) Besten Dank an Hans-Jürgen Kreuzburg für den Hinweis.

Ansichtskarten mit Landschaftsimpressionen um die “Langes Anlagen” gibt es einige. Bei der vorliegenden Ansichtskarte handelt es sich jedoch um ein seltenes Exemplar, welches das komplette Gebäude zeigt. An der Stirnseite ist der Schriftzug “Langes Anlagen – Pension und Logis” angebracht.

(Klick auf das Vorschaubild öffnet die Ansicht in Originalgröße)

Landkarte der Holsteinischen Schweiz (entnommen aus “Töchter-Album Band XXXIII”: Erikas II. Reise, Karte IV) Druck und Verlag C. Flemming in Glogau

(Klick auf das Vorschaubild öffnet die Ansicht in Originalgröße)

Die Ansichtskarte, die mit “Gruss aus Plön – Der kleine Plöner See” betitelt ist, gehört zur damaligen Zeit äußerst beliebten Kategorie der Mondscheinkarten. Auf dem Bild sieht man im Vordergrund den Schwanensee mit einem Ruderboot und dahinter die Stadtkulisse mit Schloss und Kirche. Der hell leuchtende Mond wurde wahrscheinlich nachträglich eingefügt bzw. überarbeitet.

Datum: unbekannt

(Klick auf das Vorschaubild öffnet die Ansicht in Originalgröße)

Die Ansichtskarte “Plön i. H. – Alt Plöner Haus i. d. Johannisstraße” zeigt den Blick durch die Straße auf das gegenüber gelegene, und mittlerweile abgerissene Hotel Post und das darüber trohnende Schloss. Links und rechts kann man die aufwändigen Fachwerkhäuser sehen. Das rechte Fachwerkhaus beherbergt mittlerweile ein Haushaltswarengeschäft.

Datum: unbekannt

(Klick auf das Vorschaubild öffnet die Ansicht in Originalgröße)

Holst. Schweiz – Plön – Strohberg

Datum: unbekannt

(Klick auf das Vorschaubild öffnet die Ansicht in Originalgröße)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 ... 15 16 17 -